jahresempfang 18Hohenfelde startet in das neue Jahr

Die Gemeinde Hohenfelde lud alle Hohenfelder Bürgerinnen und Bürger und interessierte Gäste am Samstag, 13. Januar 2018, zu einem Neujahrsempfang in die Räume des Markttreffs ein. Etwa 100 Personen folgten dieser Einladung und starteten bei Kaffee und Kuchen in das neue Jahr 2018.

Unter den Gästen befanden sich neben den Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Hohenfelde auch der Pastor der evangelischen St. Johannes-Kirchengemeinde Giekau, Pastor Günther Suckow, und Angehörige der Patenstaffel der Stabs- und Versorgungsstaffel der Flugabwehrraketengruppe 61 aus Todendorf.

Hohenfeldes Bürgermeisterin Gesa Fink blickte in ihrer Ansprache auf ein bewegtes Jahr 2017 zurück und wagte anschließend einen Ausblick auf das kommende Jahr 2018. Für Hohenfelde begann das vergangene Jahr in der Tat bewegend. Dem Sturmtief „Axel“ fielen zu Jahresbeginn weite Teile der Uferbefestigung und des Fußweges am Hohenfelder Strand zum Opfer. Insgesamt entstanden durch Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten Kosten in Höhe von 100.000 Euro. Trotz Landes- und Kreiszuschüssen musste die Gemeinde insgesamt noch 37.000 Euro aus dem Gemeindehaushalt bezahlen. Geld, dass eigentlich für Sanierungsarbeiten im Dorf eingeplant war. Diese sollen bei entsprechender Kassenlage nun 2018 in Angriff genommen werden, so die Bürgermeisterin.

Einen festen Platz im Dorfleben hat mittlerweile die Kooperation mit der Patenstaffel aus Todendorf. Sei es bei der Unterstützung bei der Durchführung des Sommerfestes oder die in diesem Jahr erstmalige Ausrichtung eines Weihnachtsmarktes auf dem Gelände der Bundeswehr.
Der Marktreff der Gemeinde ist auch überregional ein Vorzeigebeispiel für Planung und Realisation eines solchen Projektes, so Gesa Fink. Dies zeige sich u. a. auch in Treffen von Arbeitsgruppen auf Landesebene, die hier im Hohenfelder Markttreff zu eben diesem Thema getagt hatten.

Ein weiteres zentrales Thema für das Dorf und seine Zukunftsfähigkeit ist der Anschluss an das Glasfasernetz. Der Kernort Hohenfelde (mit Ostseering) hat die notwendige Quote von 55 % erreicht. Leider haben die Ortsteile Malmsteg und Hofland / Grünberg diese Quote verfehlt. Hohenfeldes Bürgermeisterin zeigte sich aber optimistisch, das im Rahmen der Feinplanung auch für diese Bereiche eine Lösung gefunden werden könne. Mit den notwendigen Arbeiten soll noch in der zweiten Jahreshälfte 2018 begonnen werden.
Weitere Vorhaben im kommenden Jahr sind die schrittweise Umstellung der Arbeitsgeräte des Bauhofes auf akkubetrieben Geräte, anstehende Sanierungsarbeiten des Gehweges „Zur Brücke“ und Arbeiten an der Straßenreinigungssatzung.
Die Bürgermeisterin kündigte ebenfalls an, dass Hohenfelde im Jahr 2018 an dem Projekt „Bus trifft Anruftaxi“ des Amtes Lütjenburg teilnehmen werde. Dieses Projekt soll für eine bessere Anbindung der Gemeinde an den öffentlichen Personennahverkehr sorgen und startet im Februar / März 2018.

In einem Grußwort blickte anschließend der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr, Ludwig Fink, auf das „ruhigste Jahr seit Jahrzehnten“ zurück. Die Wehr sei zu insgesamt 11 Einsätzen ausgerückt, davon ein Großfeuer in einer Werkstatt im Ortsteil Malmsteg. Als eine Lehre aus diesem Einsatz wird 2018 durch die Gemeinde eine Wärmebildkamera beschafft, die insbesondere dem Aufspüren von Glutnestern, erhitzten Gasflaschen und der Suche nach Personen dienen soll. Für Ludwig Fink hielt das vergangene Jahr eine Ehrung für seinen Einsatz bei der Formulierung des neuen Brandschutzgesetzes im Hinblick auf die Regelung der Kameradschaftskassen bereit. Er wurde mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Im Anschluss an das Grußwort des Wehrführers überbrachte Pastor Suckow die besten Wünsche der Kirchengemeinde.

Der von vielen mit Spannung erwartete Neustart der Hohenfelder Gemeinde-Homepage folgte im Anschluss an die Grußworte. Michael Lütten stellte die von ihm kreierte, inhaltlich unterstützt durch den Kulturausschuss, neue und modernere Präsenz vor. Bürgermeisterin Fink hatte die Ehre diese neue Seite „live“ freizuschalten.

Nach dem offiziellen Teil hatten die Gäste des Neujahrsempfangs anschließend ausreichend Gelegenheit sich über Neuigkeiten auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen.
Die nächste Gelegenheit hierzu biete sich am Gemeindeball am 03. Februar im Giekauer Krug. Hohenfelde startet also mit viel Bewegung und Freude in das neue Jahr 2018.